!!!!nach Rücksprache mit RH raus - beizeiten Regelstatiken reinnehmen!

Anforderungsprofile

Zur Sicherung einer VOB-konformen Ausschreibung sowie zur Sicherung der Qualität des ausführenden Unternehmens, haben verschiedene engagierte Städte Anforderungsprofile für eine qualitativ hochwertige Kanalsanierung erstellt.

Die bekanntesten Anforderungsprofile wurden von der Hamburger Stadtentwässerung und der Arbeitsgruppe süddeutscher Kommunen, der die Städte Augsburg, Karlsruhe, Mainz, Mannheim, München, Nürnberg und Stuttgart angehören, erarbeitet.

1992 wurde das erste Hamburger Anforderungsprofil sowie parallel hierzu ein Qualitäts-sicherungsplan geschaffen. Beide Papiere sind Vertragsbestandteil jeder Ausschreibung. Um die Unterlagen komplett zu machen, wurden die Ausschreibungstexte für das Schlauchlining in einem speziellen Standardleistungsbuch fixiert. Diese drei Unterlagen bilden die Basis für eine sichere Ausschreibung.

Des Weiteren wird eine Präqualifikation durchgeführt, für die das Sanierungsunternehmen Nachweise zu Materialkennwerten, mechanischen, chemischen Beständigkeiten und zum Abrieb beibringen muss sowie mit einer Probebaumaßnahme beauftragt wird.

Sofern die Präqualifikation durch die HSE erteilt wird, kann der Anwender zukünftig ohne erneut Nachweise erbringen zu müssen an allen öffentlichen Ausschreibungen teilnehmen.

Bis heute wurden die Papiere durch Auswertung der in Hamburg gemachten Erfahrungen mehrfach angepasst.

Der Arbeitskreis der süddeutschen Kommunen (ASK) erarbeitete 2005 in Zusammenarbeit mit dem Rohrleitungssanierungsverband e.V. (RSV) ein Anforderungsprofil für Schlauchliner-Kanalrenovierungen. Dieses beinhaltet im Wesentlichen die Forderungen aus dem Hamburger Qualitätssicherungsplans, bedient sich allerdings einer größeren Bandbreite an Überwachungsmechanismen. Ein gravierender Unterschied zum Hamburger Anforderungsprofil ist, dass die Zulassung des angebotenen Produktes durch das DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin) Grundvoraussetzung für eine Auftragserteilung ist. Eine Präqualifikation wie in Hamburg gibt es nicht. Jedoch wird gefordert, dass das ausführende Unternehmen eine ausreichende Anzahl Baustellen-proben vorweisen kann.

Das Anforderungsprofil der süddeutschen Kommunen wird bereits von vielen Städten übernommen und steht kostenlos auf den Seiten des RSV e.V. unter www.rsv-ev.de und der Stadtentwässerung Nürnberg unter www.abwasser.nuernberg.de zum Download zur Verfügung.

Saerbeck, Dezember 2019

SAERTEX multiCom: STARK AUFGESTELLT FÜR DAS NEUE JAHRZEHNT

Neuer Geschäftsführer bei der SAERTEX multiCom: Seit Herbst ist Kai Diecks neuer Geschäftsführer beim deutschen Qualitätshersteller für GFK-Liner.

mehr lesen ...


Saerbeck, November 2019

WIR MACHEN UNS BEREIT FÜR NEUE HERAUSFODERUNGEN IN 2020

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, wir danken Ihnen schon heute für eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit in 2019! Um gemeinsam mit Ihnen erfolgreich und gut erholt ins Jahr 2020 zu starten, möchten wir Sie über unsere anstehende Inventur und die Betriebsferien im Werk in Saerbeck informieren:

mehr lesen ...


Saerbeck, Oktober 2019

WIR SIND ISTT NO-DIG AWARD GEWINNER 2019!

Auf der „International NO-DIG Conference Florence“ Anfang Oktober wurde unser Trinkwasserliner, der SAERTEX-LINER® H2O, mit dem "New Technology Award" der International Society for Trenchless Technology (ISTT) ausgezeichnet.

mehr lesen ...


Saerbeck, Juni 2019

APP ZUM ROHRLEITUNGSSYMPOSIUM ONLINE!

Kennen Sie schon unsere neue App zum 8. Saerbecker Rohrleitungssymposium? Hier findet Sie alle Informationen rund um die Veranstaltung im September im Münsterland. Ob Programm, Aussteller, Rahmenprogramm oder fix anmelden: Alles online und immer auf dem neuesten Stand!

mehr lesen ...


Lesen Sie hier alle Nachrichten